Mittwoch, 23. Februar 2011

AUSWERTUNG NACH DEM GRUNDDURCHGANG

Der Grunddurchgang ist beendet. Nun geht es in die heiße Phase der Erste Bank Eishockey Liga. Auch bei unserem Tippspiel haben die aussichtsreichsten Kandidaten für den großen Showdown schon ihre Positionen bezogen. Eines sei aber verraten: Es bleibt spannend bis zum Schluss!

In der aktuellen Auswertung (zum Vergrößern das Bild links anklicken) wurden Punkte für die vierte Periode, die slowenische Derbybilanz und die Einschätzung nach dem Grunddurchgang vergeben.

Schon traditionell schnellte in den letzten Spielen des Grunddurchgangs die Dichte "auffallender Ergebnisse" in die Höhe. Dazu gingen hunderte erboste Anrufe und E-Mails bezüglich Packelein, gschobener Partien, Rumpftruppn, Motivationslosigkeit und Aussuchen des Playoff-Gegners in unserer Redaktion ein. Das Organisationskomitee wäscht sich die Hände in Unschuld und gibt allen Kritikern die Worte des großen Triumphators der aktuellen Auswertung, Vanek 26, mit auf den Weg: "Ein wahrer Eishockeyexperte berechnet die Packelein am Ende auch mit ein". Sein Wort in des Eishockeypapstes Ohr.


Zum Thema Vanek 26 ist dem Eishockeypapst allerdings auch noch etwas anderes zu Ohr gekommen. Ein Ansuchen von Tippspiel-Teilnehmer Ferland, der einbrachte, Vanek 26 in der nächsten Saison in Grabner 40 umzubennen, wird derzeit vom Eishockeypapst-Haus und Hof-Juristen Bergomi auf Herz und Nieren geprüft. Sollte Michi Grabner in dieser NHL-Saison tatsächlich mehr Tore erzielen als Thomas Vanek, steht laut unserem EHP-Rechtsbeistand einer Namensänderung nichts mehr im Wege.

Nun aber zurück zu den Fakten:
Vanek 26 schaffte den sagenumwobenen "Perfect Period" und heimste erstmals in der Geschichte des Eishockeypapstes das Maximum von 15 Zähler für eine Periode ein. Darüberhinaus ließ er sich noch 4 Punkte für die slowenische Derbybilanz und 4,5 Zähler bei der Ur-Eishockeypapst-Wertung gutschreiben.
Dies katapultierte ihn, mit 43,5 Punkten, von Platz 9 auf den 2. Rang in der Gesamtwertung und er konnte sich, bis auf einen halben Punkt, an den als schier uneinholbar geltenden Riccardo Pizzuti heranpirschen. Pizzuti, der schon Mitte Jänner die Korken knallen ließ und sich als Eishockeypapst feierte, verbuchte einen Punktezuwachs von lediglich 16 Zählern und konnte damit seine Führung (44 Punkte) nur hauchdünn verteidigen. Auffällig: Pizzuti schaffte es als einziger Teilnehmer alle vier Joker richtig zu platzieren. Dafür setzte er aber beide Derbybilanzen in den Sand.

"On Fire" und vom 11. auf den 3. Rang kletterte Leo di Natale (38 Punkte), der Ferland (nun 36,5 Punkte) erstmals aus den Top 3 verdrängte. Sollte sich Ferlands heiß geliebter VSV allerdings die Meisterkrone aufsetzen gilt auch die Blau-Weiße #86 noch als heißer Anwärter auf den Eishockeypapst 2.011.
Mit sehr starken 19,5 Punkten in der aktuellen Auswetung verbesserte sich Gemeinde-Häuptling Ölberg vom 14. auf den 4. Rang. Im Blau-Weißen Fahrwasser von Teilnehmer Ferland schwimmt auch noch Tatze24, der bei seinen Expertentipps anscheinend vom verwandschaftlichen Nahverhältnis mit dem neuen VSV Co-Trainer Günther Lanzinger profitierte. Er rangiert mit 36 Punkten noch in der Riege der Anwärter auf einen Stockerlplatz. Dass er als eingefleischter VSV-Fan, den KAC als Meister vorher gesagt hat, grenzt an Hochverrat und das Organisationskomitee muss in den nächsten Tagen etliche Anträge auf Disqualifikation von missmutigen VSV-Anhänger bearbeiten.

Im Dunstkreis der Top 3 bewegen sich noch Bergomi, Chad Hinz und Il genio Roy Strden sowie die beste weibliche Teilnehmerin DYNAmit und Marc Andre Oge. Letzterer beschnitt sich seiner Chancen leider selbst, denn er vergaß auf die Abgabe des Playoff-Tippscheins.

Noch kurz zu den Details:
In der abgelaufenen Periode 4 erreichte Vanek 26 das Punktemaximum von 15 Zählern. Ihm folgen Il genio Roy Strden und Forever Blue sowie Riccardo Pizzuti mit 13 Zählern. Insgesamt wurde der Joker 23 Mal richtig platziert. 13x VSV, 3x Jesenice, 2x Salzburg und Fehervar sowie 1x Graz, Zagreb und Linz.
Am Rande: Obwohl Teilnehmer Die Postlerconnection mit der Regelauslegung des Jokertipps bis dato nicht im Reinen war (und das nach 2 Jahren!), konnte er in dieser Periode Punkte für den richtigen Joker ergattern.

In der noch ausständigen slowenischen Derbybilanz ging es in dieser Saison sehr knapp zu. 28 Experten dürfen sich über den Erfolg von Jesenice auf 4 Punkte freuen. Insgesamt schafften es 11 Teilnehmer beide Derbybilanzen richtig vorher zu sagen, 12 Mitspieler griffen doppelt daneben.

Bei der septemberlichen Einschätzung nach dem Grunddurchgang vulgo Ur-Eishockeypapst erreichten 5 Experten den Höchstwert von 4 richtigen Übereinstimmungen. 4242730, ZweiUndZwanzig, Masi, Leo di Natale und Pixie teilen sich in dieser Saison den Titel des Ur-Eishockeypapstes. Ganze 8 Teilnehmer verbuchten in dieser Wertung keine einzige richtige Übereinstimmung

Das große Warten hat begonnen. Die letzten Tippscheine sind schon in den heiligen Hallen des Eishockeypapstes eingelangt. Insgesamt können noch 17 Punkte geholt werden. Der Kampf um den Sieg und um die Stockerlplätze ist also noch lange nicht enschieden.
Nach dem Viertelfinale folgt dann die nächste Auswertung!

Bis dahin viel Spaß in den Playoffs.
Euer EHP-Organisationskomitee

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

wie schauts aus mit da 4.Auswertung

Simon Kazianka hat gesagt…

schon do