Freitag, 17. Februar 2012

AUSWERTUNG NUMMER 5

Geehrte Eishockeypapst-Gemeinde

Die 5. Jahreszeit zieht ins Land - it's Playoff-Time!
Kommenden Sonntag starten die Playoffs der EBEL und bei den Paarungen des Viertelfinales haben sich einige Überraschungen ergeben. Die Lindwürmer lächeln hämisch über gerupfte Adler, die sich erstmals seit Bestand der Playoffs nicht für diese qualifizieren konnten. Das einizge Lächeln in Villach gilt jetzt dem Erzrivalen aus Klagenfurt, der sich taktisch ungeschickt die Red Bulls aus Salzburg für die erste Playoffrunde "aussuchte". In Zagreb kalkuliert man, in Anbetracht des Gegners aus Znojmo, schon mit dem Halbfinale. Wien könnte die rabenschwarze Spielzeit mit einem Sieg gegen überragende Black Wings vergessen machen und Fehervar fightet gegen Ljubljana um die erstmalige Semifinal-Teilnahme.
Auch der Eishockeypapst 2.012 geht nun in die entscheidende Phase. Nur noch ein Tippschein (Aufsteiger ins Semifinale) wartet auf seine Ausfüllung - und dann folgt das lange Warten auf den Meister, der spätestens am Gründonnerstag, den 5. April, vergeben wird.

Klick die Grafik rechts für ZWISCHENSTAND, MEISTERTIPPS und die richtigen NAMEN aller Teilnehmer!


Das Kreuz mit dem Joker
Richtig angekreuzt haben den Joker in dieser Periode nur 8 Teilnehmer: Blauweisses Luder, Bacardi (Linz); Möde 72, Marpheus (Zagreb); Dr. McGough, Vite 1 (Jesenice); Smurfette (KAC) und Todd Elik (Ljubljana) sicherten sich die 5 wichtigen Bonuspunkte. Dass Znojmo in die Playoffs rutschte und der VSV es nicht unter die besten 8 schaffte, kostete einigen Teilnehmern ihre Joker-Punkte. Gewinnerin dieser Periode ist das Blauweiße Luder. Die Frau mit dem großen Eishockeyherz erreichte 11 Zähler und verwies Penaltykönig Möde 72, den "strauchelnden Fantasy Hockey League Experten" Marpheus (10 Punkte) und Smurfette (9 Zähler) auf die Plätze.

Ureishockeypapst
Nur wenige Punkte konnten in dieser Saison mit der Ureishockeypapst-Wertung aufgeholt werden. In dieser Kategorie galt es zu Saisonbeginn den Tabellenstand vor dem Beginn der Playoffs zu tippen. Den Höchstwert in dieser Wertung erzielten Mad Max 27 und ES-KA-EM 4 VAU-ES-VAU aka Pi Pa Peinti mit großartigen drei Übereinstimmungen (ergibt 4,5 Punkte). Frank Drebin, Bacardi und Lydia schafften zwei Übereinstimmungen und 16 weitere Experten konnten vor Saisonbeginn wenigsten einen Tabellenplatz richtig zuordnen. Der Großteil der Eishockeypapst-Gemeinde (24 Tipper) ging leer aus.

Der Kampf um die Gesamtwertung
In der Gesamtwertung sprang Marpheus vom 15. auf den 5. Rang und brachte sich im Kampf um das Podest wieder ins Spiel . Möde 72 verbesserte sich vom 17. auf den 9. Das Blauweisse Luder verbesserte sich gar um 11 Positionen auf den 30. Platz, ist aber, wie ihr heißgeliebter VSV, in der entscheidenden Phase nur noch zum Zusehen verurteilt.

Der Gesamtführende Todd Elik baute seine Führung aus und hält nun bei 47,5 Punkten. 5 Punkte dahinter lauert ES-KA-EM 4 VAU-ES-VAU und Brandy Datsyuk folgt mit 7 Zählern Rückstand. Da das Führungstrio unisono auf die Vienna Capitals als Meister gesetzt hat, müssen beide Verfolger bei den Viertelfinaltipps ein extrem gutes Händchen beweisen um Todd Elik noch von der Spitze zu verdrängen. Todd Elik, der sich die Worte des "ewig Gescheiterten" Vanek 26 zu Herzen genommen hat und die Packelein am Ende miteinberechnete (Elik war anscheinend in die Penalty-Aktion von Ljubljana in der letzten Runde eingeweiht - und sicherte sich damit die wichtigen Joker-Punkte) geht als großer Favorit in die Schlussphase des Eishockeypapst 2.012. Ein Meistertitel von Wien, Linz, Zagreb, Fehervar, Ljubljana oder Znojmo würde ihm sehr entgegen kommen.

Bei einem Meistertitel der Red Bulls aus Salzburg steigen die Chancen von Frank Drebin und Marpheus. Letzterer müsste allerdings auf dem noch ausstehenden Tippschein zwei Punkte auf Frank Drebin gutmachen. Auch die KAC-Fraktion ist noch nicht aus dem Rennen. Alan Ford (schon jetzt zum unbeliebtesten Eishockeypapst des Jahrhunderts gewählt) könnte sich bei einem Triumph des Rekordmeisters noch die Krone aufsetzten und Bergomi hätte dann auch noch gute Chancen auf das Stockerl. Die Chancen aller anderen Teilnehmer auf einen Stockerlplatz werden vom Eishockeypapst-Organisations-Komitee nur noch als "rein theoretisch" eingestuft.

Großen Mut zur Selbstreflexion beweist Teilnehmer EC Kratschach. Aufgrund seiner desaströsen Leistungen im Tippspiel 2.012 verzichtet er auf die Abgabe des letzten Tippscheins und startet schon jetzt mit den Vorbereitungen für das EURO 2012 Tippspiel.

Spaß und Freude in den Playoffs und nicht vergessen: Der letzte Tippschein ist bis spätestens Sonntag, den 19. Feber 2012, 16:00 Uhr an eishockeypapst@gmail.com zu schicken.

dein Eishockeypapst-Organisations-Komitee
Gernot und Simon

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

es sei angemerkt dass "Eshockeyprofessor SKM", das 2. Mal in Serie, wenn auch geteilt, die Urheishockeypapst-wertung gewonnen hat.
Was bringt dem Bure der 1. Platz, wenn er 80% seines Gewinns, dem Pintaric abgeben muss.
Greets SKM

Anonym hat gesagt…

wenigstens des nenngeld reinbekommen